Zum Verständnis der Graduierungen
beim Aikido in Varel

Wiebke's 1. Dan

Ihr Kind/Schüler hat eine Urkunde erhalten - was bedeutet das?

In meinem Aikido-Unterricht verleihe ich sog. "Kyus". Das sind Schülergraduierungen, wie man sie vom Judo, Jiu Jitsu evtl. kennt. Anders als bei diesen Kampfsportarten gibt es beim Aikido keine bunten Gürtel - die Schüler tragen bis zur Meisterschaft (Schwarzgurt) einen weißen Gürtel.
Die Schülergrade werden von 10 bis 1 rückwärts gezählt, die Meistergrade vorwärts. Die Graduierungen 10-6 gestalte ich frei, ab dem 5. Kyu sind meine Prüfungen an die Richtlinien des BdAL (Bund deutscher Aikido-Lehrer) und dem Aikikai (Aikido-Verband des jap. Ursprungs-Dojos) angelehnt. Das ist mir wichtig, damit sich meine Schüler in fremden Dojos (wo auch immer in der Welt) oder auf großen Lehrgängen wohl fühlen. Ab dem 8. Kyu bekommen meine Schüler einen Aikido-Pass, in dem die Graduierungen vermerkt sind und in den man alle besuchten Lehrgänge eintragen lassen kann.

Grundsätzlich ist mir der Begriff "Prüfungen" nicht angenehm - bei den Graduierungen handelt es sich eher um eine "Vorführung" des bereits erlernten Könnens. Dabei gehe ich immer auf die individuellen Stärken ein. Meister Tadas Schrittfolgen, Stock- und Schwertübungen sind ebenfalls Bestandteil der Aikido-Graduierungen in Varel - schon ab dem 9. Kyu!
Insofern werden die Vorführungen immer individuell gestaltet sein.

Wer kann wann eine Vorführung machen?

Jede/r, der regelmäßig am Unterricht teilnimmt und durch konzentriertes Üben zeigt, dass er/sie Interesse am Aikido hat. Die SchülerInnen können mit Freude diese Anerkennung annehmen - sie sind eine Auszeichnung. Die Abstände zwischen den Schülergraden 10 – 7 sollten mindestens ein halbes Jahr sein, danach werden die Abstände größer- ca. 1 Jahr, je nachdem, wie häufig der Schüler am Unterricht teilnimmt und sich entwickelt..

Fazit:

Vorführungen sind eine schöne Gelegenheit, bei entspannter Atmosphäre einmal alles zu zeigen, was man bislang gelernt hat. Danach geht es weiter und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es immer Neues und Interessantes zu lernen gibt. Aikido ist ein W E G (DO), mit dem man sich ein Leben lang weiterentwickeln kann.

Viel Freude!

Heike Kickler